Selbstversuch: 40 Tage ohne Zucker

Schon seit ein paar Wochen hab ich Lust auf eine neue Ernährungs-Herausforderung, quasi ein Experiment. Denn so gerne ich auch über verschiedenste gesunde Ernährungskonzepte lese, umso lieber teste ich sie auch selbst aus. Nur so kann ich schließlich feststellen, wie mein Körper reagiert, was mir gut tut (oder auch nicht) und was sich alles verändert. Wie praktisch, dass nach einer ganzen Woche "Kölle Alaaf" mit viel Alkohol und ungesunden Snacks nun mit Aschermittwoch der Beginn der Fastenzeit eingeläutet wird und ich meinen Körper dringend entgiften sollte. Wenn das mal nicht der perfekte Zeitpunkt ist, um mein persönliches Projekt Zuckerfrei zu starten – Ein Selbstversuch angelehnt an die 40-Tage-Challenge von Hannah Frey, Ernährungsberaterin, Bloggerin und Autorin aus Hamburg. 

Ich möchte 40 Tage komplett auf versteckten Industriezucker verzichten. 

Worauf ich mich da wirklich einlasse, ist mir glaube ich noch gar nicht ganz bewusst. Denn industrieller Zucker verbirgt sich tatsächlich in unzählig vielen Lebensmitteln, auch solchen in denen man Zucker eher weniger erwartet.

Eigentlich bin ich der Meinung, dass ich mich schon ziemlich gesund ernähre. Aber "gesund" ist immer relativ und liegt natürlich auch im Auge des Betrachters. Klar, ich esse viel Obst und Gemüse, ich liebe Salate und Rohkost in allen Variationen und trinke täglich meine grünen Smoothies. ABER: Ich esse mindestens genauso gerne Brot mit Nutella, Schokokekse oder Bananenbrot (natürlich auch mit Schokostückchen). Und dass Schokolade Zucker enthält, ist mir wohl klar. Aber wie sieht es mit meinem "versteckten" Zuckerkonsum aus? Greife ich eventuell im Alltag auch häufig auf Produkte zurück, die getarnten Zucker enthalten, ohne dass es mir bewusst ist!? Genau das will ich herausfinden!

Außerdem möchte ich testen, wie mein Körper auf den Zuckerentzug reagiert. Bekomme ich anfängliche Entzugserscheinungen? Werde ich gereizt und müde sein, energielos und von Kopfschmerzen geplagt? Oder merke ich tatsächlich gar keinen Unterschied? Wie wird es mit Heißhungerattacken sein? Ich bin wirklich super gespannt – und ein bisschen aufgeregt auch. :-)

 

Wie es mir in den kommenden Wochen ergeht und welche Veränderungen ich an meinem Gemütszustand sowie meiner körperlichen Verfassung feststelle, werde ich hier ausführlich berichten. Unterstützen wird mich selbstverständlich das Buch "Zuckerfrei" von Hanna Frey sowie die dazugehörige Facebook-Veranstaltung.

Und wie sieht's mit dir aus? Hast du Lust, mich bei der Challenge zu begleiten? Oder hast du vielleicht selbst schon einmal dein eigenes Projekt Zuckerfrei durchgeführt und hast wertvolle Tipps und Erfahrungsberichte? Ich bin für jeden Tipp dankbar, wie ich künftig meine Heißhungerattacken auf Süßes umgehen kann und wie ich diese 40 Tage ohne Schummeln durchhalte!! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    ___anni (Mittwoch, 01 März 2017 11:42)

    WOW! Ich fiebere mit! Das wird eine erfahrungsreiche Zeit - mal gespannt, ob Du bzw. Dein Körper das Nutellabrot danach überhaupt noch braucht ;) Halte uns aus dem Laufenden mit empfehlenswerten Alternativprodukten!

  • #2

    Martin (Mittwoch, 01 März 2017 13:43)

    Das klingt wirklich spannend! Ich möchte unbedingt auf dem Laufenden gehalten werden! Tolle Seite übrigens :-). So viel Inspiration!!!

  • #3

    Cathrin (Mittwoch, 01 März 2017 15:35)

    Meinen ganz großen riesigen Respekt!! Ich bin mega gespannt, ob dich danach die Schokostückchen im Bananenbrot kaltlassen - ich nehme mal fast an, dass ja. Man muss ja nur einmal diesen Kreislauf durchbrechen.. Aber so radikal - Chapeau, meine Liebe!! :)

  • #4

    Tomke (Mittwoch, 01 März 2017 17:20)

    Ich ziehe meinen Hut vor dir... ich habe großen Respekt vor dieser Umstellung. Selbst im Zuge meiner Ernährungsumstellung habe ich es nicht geschafft, komplett auf Zucker zu verzichten. Und ich merke definitiv, wie mein Körper abhängig davon ist. Auch wenn ich versuche, zumindest die offensichtlichen “zuckerlebensmittel“ wegzulassen, ist es mir noch nicht so gelungen, dieses konsequent durchzuhalten. Also ich bin sehr gespannt, welche Erfahrungen du sammelst und freue mich, darüber zu lesen. Vielleicht steckst du mich ja doch noch an und ich ziehe zumindest die letzten Tage mit. :-) heute Abend freue ich mich erstmal auf die Türe gummibärchen beim bachelor gucken. ;-)

  • #5

    Jacqueline (Mittwoch, 01 März 2017 20:03)

    Wahnsinn! Ich bin so mega gespannt auf deine Erfahrungen und finde, es ist einfach ein Hammer Projekt - ich drücke dir auf jeden Fall mega die Daumen und bin sowas von stolz auf dich, dass du das durchziehst, meinen größten Respekt davor! Ich mache jetzt in der Fastenzeit immerhin Schoki und Süßkram Verzicht ;-) Aber mehr würde ich nicht so ganz schaffen :-D

    Liebste Grüße aus Mainz,
    Jacqueline

  • #6

    Maren (Mittwoch, 01 März 2017 21:31)

    Ihr Lieben!!! Tausend Dank für euren support und die vielen lieben Worte! Noch habe ich ja erst Tag 1 durchgehalten – mal sehen wie es so weiter geht!!! :-)

  • #7

    Nicole Schäfer (Montag, 10 Juli 2017 13:50)

    Hallo und Toi Toi Toi! �

    Ich habe mich in letzter Zeit sehr mit dem Thema Zucker auseinandergesetzt und es ist wirklich nicht immer einfach zuckerfreie Lebensmittel zu finden und zuckerfrei zu kochen. Und schon garnicht es jeden in der Familie recht zu machen. Wenn man bedenkt, dass sogar Zitrone Zucker enthält (laut Google 2,5g Zucker/100g), kann man sich vorstellen wie schwierig absolut zuckerfreie Ernährung zu praktizieren ist.

    Mein Mann hat im Mai die Diagnose Diabetes erhalten und lebt seither Zuckerfrei. Er hat inzwischen schon beträchtlich an Gewicht verloren und fühlt sich fitter und voll Energie. Man merkt richtig den Unterschied zu früher. Er war ständig müde und ausgelaugt, das ist jetzt vorbei! Ich versuche, so weit es geht, die ganze Familie genauso zu verköstigen. Ist natürlich auch eine Frage des Geldes, da diese Lebensmittel meist teurer sind. Meine Kinder meckern zwar ab und zu, aber Gesundheit geht vor!

    Der Film „VOLL VERZUCKERT“ hat uns auch die Augen geöffnet und gezeigt wo sich der Zucker überall versteckt. Ich kann den Film nur empfehlen!

  • #8

    Nicole Schäfer (Montag, 17 Juli 2017 11:09)

    Hallo zusammen! �

    Habe ein tolles leckeres Rezept gefunden und gleich auf unserem Blog gepostet...
    low carb Blumenkohlreis... das wollte ich unbedingt mit euch teilen.
    Versucht ihn mal, ich hoffe ihr mögt ihn so wie ich! �

    Auf ein gesundes Leben!