Halbzeit – 20 Tage zuckerfrei

20 Tage Fastenzeit sind inzwischen um und ich bin echt erstaunt, wie sehr die Zeit gerast ist! Das ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen dafür, dass mir die zuckerfreie Ernährung immer leichter fällt. Insbesondere was den Verzicht auf süße Naschereien (Kuchen, Schokolade oder Kekse) angeht, hab ich keine großen Anstrengungen und kann auch getrost meinen Kollegen dabei zusehen, wie sie genüsslich einen Snickers essen, ohne dass mir das Wasser im Mund zusammenläuft. :-)

Was aber in der Tat gewöhnungsbedürftig für mich war (und auch immer noch ist), ist die permanente Planung des Einkaufens und die Zubereitung der "erlaubten" Lebensmittel. Denn aufwendiges Kochen und stundenlanges am Herd stehen, hat mir noch nie sonderlich viel Spaß gemacht. Mittlerweile habe ich aber schon einige neue Rezepte ausprobiert und einen ersten Schwung meiner liebsten Kreationen, möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten...

Natürlich gab es aber auch schon die ein oder anderen Tage, an denen ich es leider morgens nicht geschafft habe, mein Mittagessen zu planen – und zum Leidwesen meiner Kollegen wurde ich dann gegen Mittag ziemlich grantig, da der Hunger so plötzlich kam und ich dann erstmal in den Supermarkt laufen durfte, um mir spontan ausgewählte Lebensmittel zu kaufen – und sowas kostet unnötig Zeit, wenn man hungrig ist. :-) Die Notlösung in solchen Momenten ist dann für mich immer ein Salat, denn den kann ich sowieso IMMER in allen Variationen essen (z.B. mit Büffelmozzarella, oder Avocados oder Feta... und Nüsse gehören auch immer dazu!). 

Aber natürlich kann ich mich nicht 40 Tage zwei mal täglich von Salat ernähren. Das wäre selbst mir ein bisschen zu eintönig. Und so lerne ich gerade immer mehr, die Freude am Kochen zu entdecken und neue Gerichte auszuprobieren! Das hätte ich NIE gedacht! :-) Meine liebsten schnellen zucker- und getreidefreien Rezepte zum Nachmachen, will ich dir daher jetzt vorstellen.

 

Morgens:

Schoko-Chiapudding:

6-8 EL Chiasamen mit ca. 200 ml zuckerfreier Reismilch und 1 EL rohem Bio-Kakaopulver (100%) kräftig mischen und für mehrere Stunden in einem luftdichten Gefäß kühl stellen.

Sobald du eine puddingartige Konsistenz hast, einfach die Himbeeren hinzugeben und mit Kokosstreuseln berieseln. :-)

Wirklich super lecker und auch sehr gesund – roher Kakao ist ein Superfood!

Das Frühstück für einen perfekten Start in den Tag also!

 

 


Sojajoghurt mit frischem Obst:

Die Zutaten:

  • Buchweizenflocken
  • frische Orangen
  • 1 Banane
  • Kokosflocken
  • zuckerfreier Sojajoghurt (z.B. von Alpro)

Mein Lieblingsfrühstück ist und bleibt einfach Joghurt mit frischem Obst – dazu noch einen grünen Smoothie und los geht der Tag! :-)

 

 


Blaubeer-Porridge:

Die Zutaten:

  • Buchweizen-Flocken
  • Reismilch
  • Zimt
  • gemahlene Haselnüsse
  • Blaubeeren

Die Buchweizen-Flocken mit Reismilch kochen (Mengenangabe nach Gefühl, bis ein schöner Brei entsteht), ca. 2 EL Haselnüsse und 1 TL Zimt unterrühren. Separat die Blaubeeren aufkochen und anschließend zum Porridge hinzufügen...

 


Mittags und Abends:

Wildkräutersalat mit Avocado, Nüssen und Kernen:

Dieser Wildkräutersalat mit Blüten ist super schnell zubereitet und macht extrem satt. Die Zutaten sind:

  • Wildkräutersalat
  • Tomaten
  • Möhre
  • rote Zwiebeln
  • Avocado
  • Walnüsse
  • geröstete Sonnenblumen- und Kürbiskerne
  • Salz, Pfeffer, Essig, Öl

 


Buchweizennudeln-Gemüseauflauf:

Die Zutaten:

  • Buchweizennudeln
  • 1 Brokkoli
  • 1 Fetakäse
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Reismilch
  • 1 TL Gemüsebrühe

Während die Nudeln kochen kannst du parallel das Gemüse klein schneiden und in die Auflaufform geben. Den Fetakäse schneidest du in kleine Würfel und mischst ihn mit dem Gemüse. Die Knoblauchzehen kannst du pressen und ebenfalls unter die restlichen Zutaten mischen. Wenn die Nudeln gar sind, gibst du sie auch in die Auflaufform und mischst alles kräftig durch. 

Zu guter Letzt mischst du in einem separaten Gefäß die Reismilch mit der Gemüsebrühe und verteilst die Flüssigkeit über dem Rest.

Die Auflaufform nun für ca. 25-30 Minuten bei 180°C in den Ofen geben – und fertig ist ein super leckerer Nudel-Gemüseauflauf. :-)

 

Zwischendurch:

Bananen-Kokos-Brot:


Ich gebe zu, das "Brot" sieht eher aus wie Kuchen – was natürlich auch auf die Backform zurückzuführen ist. Tatsächlich würde ich sagen, ist es eine Mischung aus Bananenbrot und Bananenkuchen. :-)

 

Die Zutaten:

  • 3 reife Bananen
  • 2 Eier
  • 200 gr. Kokosmehl
  • 2 EL Kokosöl
  • 200 ml Reismilch 
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Ahornsirup
  • eine handvoll Datteln 
  • eine handvoll Walnüsse

Alle Zutaten (bis auf die Datteln und Walnüsse) mit einem Mixer zu einer klebrigen Teigmasse verrühren. Hier kannst du bei den Mengenangaben auch experimentieren (ich habe keine Küchenwaage und schätze alle Mengen nur so pi mal Daumen ab). Zum Schluss die Datteln und Walnüsse unterrühren und den Teig in eine Kuchenform gießen. Wenn du dich zu 100% nach dem Konzept von Hannah Frey ernährst, kannst in Phase 1 auch auf die Datteln und den Ahornsirup verzichten.

Ca. 25 Minuten bei 180°C backen – den Piekstest mit einem Holzzahnstäbchen machen (wenn kein Teig am Holz kleben bleibt, ist das Bananenbrot gar) und anschließend genießen. :-)

 

Hirse-Möhre-Taler:

Das Rezept hab ich bei Facebook entdeckt. :-) Ca. 100 gr. Hirse in Gemüsebrühe kochen. Anschließend 2-3 geriebene Möhren2 EL Buchweizenmehl, Salz und Pfeffer hinzufügen und die Masse kräftig umrühren. In kleinen Klecksen auf einem Backblech verteilen und platt drücken. Geriebenen Käse drüber streuen und anschließend alles für ca. 20 Min bei 180°C im Ofen backen. Et voila – der perfekte Snack für Zwischendurch. Super leckere, knackige Hirse-Chips. :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mike (Montag, 20 März 2017 14:36)

    Coole Rezepte! Halte durch! Ich fiebere schon die ganze Zeit mit! Respekt für deine Disziplin :-)!