Just Give Me One Night Ibiza!

"Whooo, we're going to Ibiza!" – 3 Tage Sonne tanken mit meiner "Schwester im Herzen" auf der Insel der Schönen und Reichen. Sagt man doch so, oder? Bisher kannte ich von den Balearen nur Mallorca und war total gespannt, nun endlich auch mal Ibiza kennenzulernen. Dass wir nun ausgerechnet dort hingeflogen sind, lag aber eigentlich nur daran, dass wir so einen günstigen Flug geschossen haben. 70 € hin und rück – da mussten wir zuschlagen! Und um eins direkt vorweg zu nehmen: Es war absolut die beste Entscheidung, Ibiza ist ein Traum – besonders für Hippie-Liebhaber, wie uns. :-)

Geflogen sind wir um 6 Uhr morgens ab Düsseldorf. Nach einer kleinen Odyssee mit unserem Car-Sharing-Auto (sowohl beim Aufschließen als auch beim Abschließen gab es leider einen technischen Fehler im System, der uns zwang insgesamt zwei Mal gefühlte 20 Minuten in der Warteschleife am Telefon zu hängen, bevor man uns weiterhelfen konnte), kamen wir ziemlich kurz vor knapp am Flughafen an. Wer um die Uhrzeit fliegt, spart jede Minute. So kam es dann, dass wir doch tatsächlich fast unseren Flug verpasst hätten. Als wir (komischerweise ziemlich entspannt) am Gate ankamen, winkten uns die Check-In-Mitarbeiter hektisch zu sich heran und schrien uns an, dass man uns schon zwei Mal aufgerufen hätte und wir nun GANZ SCHNELL in das Flugzeug steigen sollen. Ok ok. Von dem Aufruf hatten wir überhaupt nichts mitbekommen, aber das Glück war anscheinend auf unserer Seite. :-) Etwas peinlich berührt, den Blick zum Boden gesenkt, stürmten wir noch in allerletzter Sekunde in den vollgestopften Transport-Bus zum Flieger, der direkt nach unserem Einstieg die Türen schloss und losfuhr. Dezent unangenehm, dass alle einen genervt anstarrten, immerhin hatten die unsere Aufrufe ja mitbekommen. So wusste nun halt jeder wie wir heißen. :-)

In Ibiza gelandet, haben wir uns in unseren Mietwagen gesetzt und sind direkt in den Norden der Insel nach Portinatx gedüst.

Ich war total überrascht, dass auf den Straßen so wenig Verkehr war, wir waren wirklich teilweise die Einzigen auf den einsamen Straßen. Richtig idyllisch war das. :-.)

In Portinatx haben wir uns dann erstmal einen Tag ein schickes Hotel gegönnt. Wir waren im Barcelo und hatten hier ebenfalls online einen ziemlich guten Deal abgeschlossen. Nach einem ausgiebigen Sektfrühstück haben wir den Rest des Tages einfach nur am Pool verbracht, geschlafen, gesonnt, gequatscht – und einfach die wundervolle Atmosphäre genossen. Es ist faszinierend, wie schnell man doch im Urlaubsmodus angekommen ist, obwohl man nur wenige Stunden vor dem Abflug noch den allergrößten Stress auf der Arbeit hatte.

Aber ich sag's dir – mein Geheimrezept für dieses Jahr lautet: Viele kleine Kurztrips und Mini-Urlaube zwischendurch, anstatt 3 Wochen Urlaub am Stück. Für die kleinen Auszeiten im Alltag. :-)

Am Abend waren wir dann zum Sonnenuntergang am Cala Benirras Beach – dem bekannten Hippiestrand im Norden, wo sich jeden Abend Einheimische, Aussteiger und wenige Touristen treffen, um trommelnd den Sonnenuntergang zu begrüßen. Wundervoll!

 

 

Am nächsten Morgen sind wir nach einem weiteren ausgiebigen Frühstück an den Aguas Blancas gefahren, dem beliebten Strand der Einheimischen im Osten der Insel. Die Bucht war umgeben von hohen Klippen, sehr naturbelassen und wirklich wunderschön. Obwohl es eigentlich ein offizieller FKK-Strand ist, war das Publikum ziemlich durchmischt. Einige nackt, einige in Badekleidung – und keinen hat's gejuckt. Alle Menschen dort waren einfach so herrlich tiefenentspannt. Es waren kaum Touristen da, die meisten haben Spanisch gesprochen und alle wirkten so unglaublich glücklich. Du merkst, die typischen Ibiza-Party-Hot-Spots haben wir gemieden!

Und das auch ganz bewusst. Man sagt Ibiza ja nach, dass es auch die Insel der Extreme ist. Auf der einen Seite sind da die vielen Partytouristen der Elektroszene, die nächtelang in irgendwelchen Luxusläden die Fuffis durch den Club werfen – und auf der anderen Seite gibt's die vielen Aussteiger, die Hippies, die nach Ibiza kamen und kommen, um sich mit weiteren Blumenkindern dieser Erde zu versammeln und Barfuß in bunten Wallewalle-Kleidern das Leben zu feiern. 

Wir fühlten uns eher zur zweiten Szene hingezogen und haben dementsprechend einen riesigen Bogen um alle Partystrände und Clubs gemacht. :-)

 

 

Für die kommenden zwei Nächte hatten wir uns über airbnb ein wunderschönes Appartement gemietet. Eigentlich sollte dieser Spot ein Geheimtipp bleiben – aber mich haben schon so viele gefragt wo genau wir waren, daher will ich mal nicht so sein. ;-) Wir waren in Can Spring – einem wunderschönen Anwesen nur ca. 10 Min. von Ibiza Stadt entfernt, mitten in Bergen, umringt von gut duftenden Pinienwäldern. 

In Can Spring gibt es ca. 5 kleine Steinhäuschen für jeweils 2-3 Personen. Und wir hatten sturmfrei. Das ganze Gelände gehörte uns. Dazu gehörte ein Swimmingpool, ein Jacuzzi, eine wunderschöne Yoga-Terrasse mit Holzboden, unzählige Hängematten, Schaukeln und Himmelbetten, eine Outdoor-Bar mit Küche, ... usw.! Es war wirklich ein Traum! Und dann noch diese Ruhe. Es war wirklich eine Oase, die einzigen Geräusche kamen von den vielen Zirpen, ein Geräusch das für mich pures Urlaubsfeeling auslöst.

 

 

Mein Herz schlug natürlich insbesondere beim Anblick der Yoga-Plattform höher. Ob zum Meditieren am Morgen oder zum Experimentieren mit Asanas – Ich konnte es kaum erwarten, mich hier auszutoben. Die ersten Gedanken, die mir durch den Kopf schossen waren: "Hier MUSS es ein Yoga-Retreat geben". Vielleicht nehme ich das eines Tages mal in Angriff. :-)

 

Yoga Everywhere

 

Da es von unserer Ruheoase aus nur zehn Autominuten bis in die Altstadt von Ibiza Stadt zu fahren waren, haben wir zwei Abende in Dalt Vila verbracht. Was für eine wunderschöne Stadt! Ich verstehe, warum Ibiza von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. :-) In der Mitte der Stadt steht eine riesige alte Festungsanlage mit einem imposanten Stadttor und hohen alten Stadtmauern. Hier tobt abends das Leben und wir haben es uns mit spanischen Tapas und Sangria so richtig gut gehen lassen. Wenn man sich dem Hafen nähert, dann gelangt man in die Nähe der Partyzone, hier haben wir uns einmal verlaufen und sind schnell wieder geflohen. In der Altstadt haben alle Geschäfte bis mindestens 23 oder 24 Uhr auf. Unser Hippieherz ist auch hier das ein oder andere Mal höher geschlagen, bei all den wunderschönen Kleidern, Tüchern, Strohtaschen und Traumfängern, die in der Stadt verteilt sind. 

 

 

Zum Shoppen waren wir dann aber am Samstag auf dem berühmten Hippiemarkt Las Dalias bei San Carlos im Norden der Insel. Der Markt findet jeden Samstag von 10-18 Uhr statt (im Sommer sogar bis 20 Uhr). Montags und Dienstags findet hier im Sommer auch der Nachtmarkt statt.

Aber Las Dalias ist bei Weitem nicht der einzige Hippiemarkt auf Ibiza. Eigentlich gibt es täglich irgendwo auf der Insel schöne Märkte. Eine gute Übersicht über alle Märkte findest du hier.

 

Hippie Market

 

Ein weiterer Strand, den wir kennengelernt haben, war im Süden der Insel in Sa Caleta. Ebenfalls eine sehr schöne naturbelassene Bucht mit hohen roten Felswänden, jedoch zugleich auch mit viel Kies und Steinen. Das war zum Liegen tatsächlich weniger bequem, zumal die wenigen Sandabschnitte schon belegt waren.

Ein Besuch lohnt sich trotzdem, vielleicht aber eher unter der Woche, wenn es nicht ganz so voll ist. :-)

 

 

Selbstverständlich waren drei Tage Ibiza wirklich zu kurz, um einen umfassenden Überblick über alle Ecken und Hot Spots der Insel zu bekommen. Dafür müsste man ja konsequenterweise dann auch wirklich mal zumindest eine der berühmten Parties besuchen. :-) Aber drei Tage haben trotzdem ausgereicht, um mich in die kleine süße Insel im Mittelmeer zu verlieben. Insbesondere in dieses wunderschöne Can Spring.

Warst du schon mal auf Ibiza? Was sind deine Lieblingsorte dort? Welche Reisetipps hast du für meinen nächsten Besuch? :-)

Denn wir haben beschlossen, wiederzukommen. Am liebsten noch dieses Jahr, spätestens aber nächstes Jahr im Frühling ... <3

 

 

Namaste!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hippieschwester (Samstag, 21 Juli 2018 13:43)

    Ibiza 2019 - ich bims dabei!