Apfel-Pancakes – vegan & glutenfrei

Die Zutaten für ca. 3-4 Personen:

  • ca. 250 g Buchweizenmehl
  • ca. 250 ml Sojamilch
  • 1 EL Zimt
  • ca. 60 ml Ahornsirup
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Äpfel
  • Puderzucker

Das Rezept habe ich ursprünglich aus einem Kochbuch von Rüdiger Dahlke. Ich habe es allerdings minimal modifiziert. :)


 

Für den Teig einfach Mehl, Sojamilch, Zimt, Ahornsirup, Apfelessig, Kokosöl, Backpulver und Salz in einer Rührschüssel mit dem Mixer mixen, sodass der Teig schön dickflüssig wird.

Die Äpfel schneidest du in kleine, dünne Scheiben.

Anschließend erhitzt du Kokosöl in einer Pfanne und gibst dann ca. drei kleine "Kleckse" Teig dazu. Einfach ein paar Apfelscheiben auf den Teig legen und nach ein paar Minuten, die Pancakes wenden und natürlich auch die "Apfelseite" braten. :-)

Mit Puderzucker bestreuen und ggfs. noch mit Ahornsirup oder Kokosblütensirup beträufeln. 

 

Bananen-Pancakes

Die Zutaten:

  • 2-3 reife Bananen
  • 2 Eier
  • ca. 150 g Buchweizenmehl (oder auch Kokosmehl)
  • ca. 100 ml Reismilch
  • Kokosöl
  • Kokosflocken
  • optional Ahornsirup

Die Bananen in einer Schüssel mit einer Gabel zermatschen. Anschließend die Eier, das Mehl und die Reismilch hinzugeben (bei meinen Mengenangaben handelt es sich wieder um Schätzungen, da ich das immer nach Gefühl hinzugebe und keine Waage habe) und alles mit einem Mixer verquirlen.

Der Teig sollte am Ende eher dickflüssig und cremig sein. 

Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und dann nach und nach ca. drei "Tropfen" Teig in die Pfanne geben. Du kannst weitere Bananenscheiben auf eine Seite der Pancakes legen, sodass sie sich in den Teig backen. Von beiden Seiten braten und auf einem separaten Teller stapeln, bis alle Pancakes gebacken sind.

Mit Kokosflocken garnieren und optional mit Ahornsirup beträufeln. 

Meiner Meinung nach sind Bananen-Pancakes das perfekte Sonntagsfrühstück! :-)

 

Ansonsten esse ich zur Zeit auch liebend gerne Porridge. Der ist morgens super schnell zubereitet und liefert mir den perfekten Energieschub, um gut gelaunt in den Tag zu starten. :-)

 

Sojajoghurt mit Obst in diversen Varianten

Ich lieeeeeebe es, morgens meinen Sojajoghurt in diversen Varianten zu essen. Egal ob mit Haferflocken, Buchweizenflocken, Sonnenblumenkernen, Erdmandeln, Chiasamen, Walnüssen, Cranberries, Sesam, Bananen, Orangen, Granatapfelkernen, Blaubeeren, Himbeeren... der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

 

Selbstgemachtes Granola

Weil selbstgemachtes Granola einfach besser schmeckt. Und gesünder ist. :-)

 

Die Zutaten:

  • 250 g Hafer- und/oder Dinkelflocken
  • 100 g Sonnenblumenkerne (ergänzend gerne auch Kürbiskerne)
  • 200 g Walnüsse (ergänzend gerne auch Pekannüsse oder Haselnüsse)
  • 50 g Sesam
  • 50 g Leinsamen
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 EL Zimt
  • 200 g Ahornsirup
  • 200 g Cranberries

Mische die Hafer-/Dinkelflocken, SonnenblumenkerneWalnüsse (zerkleinert), 

Leinsamen und den Sesam zusammen in einer große Schüssel.

 

Anschließend wärmst du in einem kleinen Topf für ca. 5 Minuten den Ahornsirup auf und gibst 1 EL Kokosöl und 1 EL Zimt hinzu. Alles gut umrühren, bis sich alle Klumpen durch die Wärme aufgelöst haben und du eine flüssige Masse hast - den Sirup dabei nicht zum Kochen bringen!

 

Nun kippst du die Flüssigkeit über dein Granola in der großen Schüssel, rührst alles kräftig durch und verstreichst die Masse dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech glattstreichen.

Gib das Blech für ca. 20 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen.

Zwischendurch das Granola durchrühren, damit es nicht von einer Seite anbrennt.

Nach ca. 20 Minuten sollte es dann leicht gebräunt und schön knusprig sein. 

 

Lass das Blech ein paar Minuten auskühlen und füge die Cranberries hinzu.

 

Alles einmal umrühren und fertig ist dein selbstgemachtes Granola!

 

Beeren-Porridge

Die Zutaten:

  • 1 Tasse Buchweizenflocken
  • 1 Tasse Reis-Soja-Milch
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 1 Granatapfel
  • 1 TL Zimt
  • Kokosflocken

Flocken, Zimt und Milch mit den Himbeeren mischen und im Topf für ca. 10 Minuten unter permanentem Umrühren erhitzen. Mit Kokosflocken, Granatapfelkernen und Himbeeren garnieren und fertig ist der Porridge. :-)

 

Blaubeer-Porridge

Die Zutaten:

  • Buchweizen-Flocken
  • Reismilch
  • Zimt / Kokosflocken
  • gemahlene Haselnüsse / Erdmandeln
  • Walnüsse
  • Blaubeeren

Die Buchweizen-Flocken mit Reismilch kochen (Mengenangabe nach Gefühl, bis ein schöner Brei entsteht), ca. 2 EL gemahlene Nüsse und 1 TL Zimt (oder Kokosflocken) unterrühren. Separat die Blaubeeren aufkochen und anschließend zum Porridge hinzufügen...

 

Dazu trinke ich gerne einen Smoothie mit Spinat, Blaubeeren, Banane, Orange & Reismilch! :-)

 

 

 


Nuss-Porrdige

Die Zutaten:

  • 1 Tasse Reismilch / Nussmilch
  • 1 Tasse Buchweizenflocken
  • 1 EL Erdmandelpulver
  • Mandelsplitter und -flocken
  • Walnüsse, Haselnüsse, Pecannüsse
  • Kakaonibs (100 % Rohkakao)
  • Zimt

Alles für ca. 10 Minuten aufkochen lassen und genießen. :-)


Blaubeer-Overnight-Oats

Die Zutaten:

  • eine Handvoll Blaubeeren (wenn es saisonbedingt keine frischen Blaubeeren gibt, dann nimm gerne tiefgekühlte!)
  • ca. 80 g Dinkelflocken
  • 1 EL Chiasamen
  • einen guten Schuss Kokosmilch (z. B. von Alpro)
  • einen Schuss Wasser

Ich bereite mir abends gerne Overnight-Oats vor und experimentiere viel mit den Zutaten rum.

Hier habe ich ein Blaubeer-Dinkel-Frühstück kreiert.

 

Das Mischverhältnis war ca. 50 % Flüssigkeit und 50 % Flocken, Chiasamen und Obst.

Die Zutaten gibst du dann alle in den Mixer und mixt solange, bis eine flüssig-cremige Konsistenz entsteht. Dann ab damit ins verschließbare Glas und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Flocken und Chiasamen werden nun über Nacht aufquellen, sodass du am Morgen einen super leckeren Blaubeer-Brei vorfindest. :-)

 

Mango-Dinkel-Lassi

Die Zutaten:

  • ca. 200 g (Soja-)Joghurt
  • ca. 100 g Dinkelflocken
  • 1 Mango
  • 2-3 Orangen
  • ein guter Schuss Kokosnussmilch
  • Zimt (als i-Tüpfelchen zum Schluss)

Wenn's morgens mal wieder schneller gehen muss und du keine Zeit für ein ausgiebiges Frühstück hast, dann empfehle ich dir Overnight-Oats

Hier mal in einer Mango-Orangen-Variation.

 

Die Zutaten mixt du alle (bis auf den Zimt) im Mixer zu einer cremigen Masse.

Diese gibst du dann in ein luftdicht-verschließbares Gefäß. Und ab geht's damit für ein paar Stunden in den Kühlschrank, damit die Dinkelflocken in Ruhe einweichen können.

Daher bietet es sich an, den Lassi am Abend zu machen, damit du ihn am nächsten morgen direkt mit ein paar frischen Obststücken verzehren und genießen kannst! Ein bisschen Zimtpulver drüber streuen – und fertig ist der super leckere Mango-Dinkel-Lassi!

 

Gimme some Chia, Baby!

Du brauchst folgende Zutaten:

 

• Himbeeren (die zu Mus vermantscht werden)
• Banane & Erdbeeren
• Chiasamen
• Soja- oder Nussmilch (z.B. Cashew-, Mandel- oder Haselnussmilch)
• Granola (am besten selbstgemacht)
• Ahornsirup


 

Chia-Pudding ist gesund, lecker, fruchtig, süß und super leicht, nachzumachen.

  

Der cremige Chia-Pudding bildet die Basis:

Hierfür mischst du ca. 6-8 EL Chiasamen mit etwa 200 ml Milch und rührst die Samen kräftig unter. Das Ganze kommt nun für ein paar Stunden in den Kühlschrank, damit die Samen in Ruhe aufquellen können. Zwischendurch mal umrühren!

 

In ein separates Gefäß gibst du dann die Himbeeren, welche du ordentlich zerquetschen darfst, sodass sich ein schönes Himbeermus bildet. 

 

Hat der gekühlte Chiapudding nach ein paar Stunden schließlich eine schön cremige Konsistenz, dann schichtest du den Pudding über das Himbeermus.

 

Nun fügst du geschnittenen Bananen und Erdbeeren hinzu und ergänzt eine gute Portion von deinem (selbstgemachten) Granola.

Zu guter letzt gießt du noch einen Schuss Ahornsirup obendrüber, der dann richtig schön nach unten bis zum Obst und den Chia-Pudding durchsickert. 

 

Und fertig ist dein Chia-Pudding – ein optimales Frühstück mit vielen gesunden Zutaten für einen perfekten Start in den Tag!

 

Guten Appetit!

 

Zuckerfreier Schoko-Chiapudding

Die Zutaten:

  • 6-8 EL Chiasamen
  • ca. 200 ml Reismilch (zuckerfrei)
  • 1 EL rohes Kakaopulver (100%)
  • Kokosflocken
  • Himbeeren

Während meiner zuckerfreien Fastenzeit teste ich gerne alle möglichen (Frühstücks-)Rezepte aus und so bin ich auch auf diesen leckeren, zuckerfreien Chiapudding gestoßen.


Die Zubereitung ist total easy:

Die Chiasamen mit der Reismilch und dem Kakaopulver kräftig mischen und für mehrere Stunden in einem luftdichten Gefäß kühl stellen.

Sobald du eine puddingartige Konstistenz hast, einfach die Himbeeren hinzugeben und mit Kokosstreuseln berieseln. :-)

Wirklich super lecker und auch sehr gesund – roher Kakao ist ein Superfood!