Nicecream

Kaffee-Schoko-Nicecream:

Zutaten für 1 Portion:

  • 2 gefrorene Bananen
  • 2 EL Kakaopulver (am Besten 100% Rohkakao)
  • 1 kalter doppelter Espresso
  • 2 Datteln
  • 1 EL Nussmus
  • Kakaonibs (als Topping)

Alle Zutaten mixen, bis du eine cremige Masse erhältst. Ggfs. nach dem Mixen nochmal kurz einfrieren.

 

 


Himbeer-Nicecream:

Zutaten für ca. 2 Portionen:

  • ca. 200 g gefrorene Himbeeren
  • 250 g Soja-Kokosjoghurt
  • 1 kleiner Schuss Kokosmilch
  • Kokosflocken (als Topping)

Zutaten mixen, bis du eine gleichmäßige, cremige Masse hast! Für eine Schokosauce noch 2 EL Kokosblütensirup, 2 EL Wasser und 1 EL rohes Kakaopulver im Topf erwärmen, bis eine gleichmäßige Sauce entsteht.

 

 


Bananen-Nuss-Nicecream:

Zutaten für ca. 2 Portionen:

  • 2 gefrorene Bananen
  • 3 EL Nussmus 
  • 1 EL Kokosblütensirup
  • ca. 60 ml Kokosmilch
  • grob gehackte Erdnüsse (als Topping)
  • Kokosflocken (als Topping)

Alles mixen, bis eine cremige Masse entsteht. Creme ggfs. nochmal kurz einfrieren, falls sie zu flüssig wurde.

 

 


Rohkakao-Kokos-Pralinen

Die Zutaten:

  • 100% Bio-Rohkakaopulver 
  • 1 EL Kokosöl
  • ca. 10 Datteln (entsteint)
  • ca. 100 ml Wasser
  • Buchweizenflocken
  • Kokosraspeln

Die Datteln mit dem Wasser, dem Kokosöl und ca. 2 EL Kakaopulver mit einem Pürierstab zerkleinern, sodass eine feste, klebrige Masse entsteht.

Nun gibst du nach Gefühl mehrere EL Buchweizenflocken hinzu, und rührst die Masse kräftig durch. Jetzt darfst du deine frisch gewaschenen Hände richtig einsauen und mit dem Teig kleine Kügelchen formen. 

Jede Kugel rollst du anschließend in frischem Kakaopulver oder in den Kokosraspeln, sodass sie eine schöne Hülle bekommen. :-)

Die Kugeln für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, sodass sie aushärten.

Und fertig sind die leckersten zucker- und glutenfreien Schokosünden, die ich kenne. :-) Doch Vorsicht, bitte nur in Maßen genießen! Die natürliche Süße der Datteln ist nicht zu unterschätzen!

 

Zuckerfreies Bananenbrot

Die Zutaten:

  • 3 reife Bananen
  • 2 Eier
  • 200 gr. Kokosmehl
  • 2 EL Kokosöl
  • 200 ml Reismilch 
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • eine Handvoll Datteln 
  • eine Handvoll Nüsse
  • *optional 1 EL Ahornsirup

Alle Zutaten (bis auf die Datteln und Walnüsse) mit einem Mixer zu einer klebrigen Teigmasse verrühren. Hier kannst du bei den Mengenangaben auch experimentieren (ich habe keine Küchenwaage und schätze alle Mengen nur so pi mal Daumen ab). Zum Schluss die Datteln klein schneiden und mit den Nüssen (Haselnüsse, Walnüsse, Paranüsse, ...) unterrühren und den Teig in eine Kuchenform gießen. Wenn du dich zu 100% nach dem Konzept von Hannah Frey ernährst, kannst in Phase 1 auch auf die Datteln verzichten.

Ca. 25 Minuten bei 180°C backen – den Piekstest mit einem Holzstäbchen machen (wenn kein Teig am Holz kleben bleibt, ist das Bananenbrot gar) und anschließend genießen. :-)

 

Apple Crumble

 

Dieser leckere Apple Crumble stammt von meiner lieben Freundin Britta. Und ich sag's dir, wenn einer backen kann, dann sie! :-)

 

Die Füllung:

  • 6 mittelgroße Äpfel (ca. 1 kg) 
  • 1 Tasse Apfelsaft 
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt oder der Inhalt eine Vanilleschote
  • ¼ Teelöffel Zimt
  • Zeste einer halben Orange

Crumble:

  • 1 ½ Tassen Haferflocken (ca. 150 g)
  • ½ Tasse Kokosnussraspel (ca. 50 g)
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt oder der Inhalt einer Vanillestange
  • 3 Esslöffel Ahornsirup
  • 3 Esslöffel Macadamiaöl oder Kokusnussöl
  • ½ Tasse Walnüsse, Paranüsse oder Macadamianüsse (ca. 50 g)

Zubereitung:

Äpfel waschen, entkernen und in Streifen oder größere Würfel schneiden (Schale dran lassen, darunter befinden sich die meisten Vitamine). Äpfel in einen Topf geben und mit dem Apfelsaft, der Vanille, dem Zimt und den Orangenzesten bei mittlerer bis geringer Hitze für circa 20 Minuten köcheln, bis die Äpfel weich geworden sind. Am Anfang bedeckst du sie mit dem Deckel, die zweite Hälfte köcheln sie ohne.

Jetzt kommen die Crumble dran. Die kannst du auch schon zubereiten, während die Äpfel im Topf vor sich hin köcheln.

Dafür Haferflocken, Zimt, Kokosraspeln, Vanille, Ahornsirup, Öl und die Nüsse gut miteinander vermengen (das geht gut mit einem Schneebesen, man kann die Menge aber auch für ein paar Sekunden in den Mixer geben), kurz abschmecken und bei Bedarf nach”würzen”.

Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Apfelmischung in eine Backform oder andere ofenfeste Form geben und die Crumbel darauf verteilen. Backen, bis der Apple Crumble gold ist und lecker aussieht (ca. 30 Minuten). Dabei sollte man den Crumble immer wieder kontrollieren, denn irgendwann geht es sehr schnell und die Nüsse verbrennen.

 

Aus dem Ofen nehmen und alleine oder mit Joghurt, Vanille- oder Kokosnusscreme servieren. Ganz klassisch passt auch wunderbar eine selbstgemachte Vanillesoße oder Vanilleeis dazu. :-)

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Beeren-Chia-Parfait

Die Zutaten:

  • Chiasamen
  • gefrorene Blaubeeren
  • gefrorene Himbeeren
  • Reismilch
  • Kokosmilch
  • Sojajoghurt
  • Zimt
  • Gewürzblüten

Die Chia-Schichten in zwei verschiedenen Glasbehältern mit jeweils 1 EL Chiasamen und ca. 100 ml Milch (ein Glas mit Kokosmilch, ein Glas mit Reismilch) vermischen. Dann in das eine Glas gefrorene Blaubeeren geben und in das andere Glas Himbeeren untermischen – alles kräftig durchrühren und dann einfach über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, sodass die Chiasamen aufquellen können. Die Beeren tauen über Nacht auf und verleihen dem Chiapudding die perfekte pinke und violette Farbe. 

Am nächsten Morgen beide Chiapuddings nochmal kräftig durchrühren bis die Beeren zerkleinert sind und sich gut im Pudding verteilt haben. Anschließend beide Puddings in einem separaten Gefäß übereinander schichten und eine weitere Schicht Sojajoghurt darüber geben (z.B. Natur, Kokos oder Vanille). 

Für die oberste pinke Schicht eine Handvoll gefrorene Himbeeren mit einem Schuss Kokosmilch und einer Prise Zimt im Mixer zerkleinern. Die breiige, eisige Masse dann direkt über den Sojajoghurt schichten und nur noch mit Gewürzblüten verzieren. :-)

 

Ice, Ice, Baby!

Was für eine schöne, leckere und zugleich gesunde Erfrischung für heiße Sommertage:

  • Mango-Kokoswasser
  • kleine Scheiben unbehandelte Zitrone & Grapefruit
  • Blaubeeren

Nun alles in die Eisförmchen gießen und ab ins Kühlfach!

 

 

 


Und hier nochmal eine Variation – Das Blaubeer-Wassereis!

 

Du mixt einfach:

  • 200 g Blaubeeren
  • 1 Banane
  • 2 Pfirsiche
  • eine Handvoll Basilikum
  • Wasser

Es entsteht eine schöne cremige Masse, die du anschließend in die Eisförmchen füllst. Ergänze noch ein paar ganze Blaubeeren und steck den Stiel in die Form zum luftdichten Verschließen. Die Eisformen kommen dann für ein paar Stunden ins Eisfach – und fertig ist die eiskalte, gesunde Smoothie-Erfrischung. 

 


Wassermelonen-Wassereis

 

Erst in den Mixer und anschließend in die Eisform kommen:

  • 1/2 Wassermelone (ohne Kerne)
  • 2-3 Stränge Basilikum 

THAT'S IT!

 

Da Basilikum einen sehr eigenen Geschmack hat, den nicht jeder mag und der sich insbesondere beim Mixen gut entfaltet, kann stattdessen auch gut frische Minze verwendet werden. Ganz nach dem Motto: Jeder wie er mag! :-)